.

Counter

.        .

Planungstipps

Eine gute Planung und Vorbereitung einer Fahrradtour ist die beste Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf.

Ausrüstung:

Fahrrad

Es sollte ein technisch einwandfreies Trekkingfahrrad sein, mit Gepäckträger und kompletter Beleuchtung. Die Fahrradwege sind nicht immer asphaltiert. Das Fahrrad muss auch als Packesel ausgelegt sein, da für mehre Tage das Gepäck mitgenommen werden muss. Ein Rennrad ist für solche Touren nicht zu empfehlen.

Gepäckaufbewahrung

Am besten eignen sich hierfür Gepäcktaschen die links und rechts am Gepäck-
träger angebracht sind. Eine oben liegende Quertasche ist ausserdem zu empfehlen. Für die Karten und die Wertgegenstände ist eine Lenkertasche ratsam. Die Taschen müssen unbedingt einen Regenschutz haben. Rucksäcke oder Sporttaschen sind für eine solche Tour nicht zu empfehlen. 

Kleidung

Wichtig ist hier eine funktionelle Kleidung. Am besten natürlich die übliche Fahrradbekleidung. Eine Radlerhose mit Einlage sollte es aber auf jeden Fall
sein. Der Fahrradhelm darf natürlich auch nicht fehlen.
Für den Regen muss eine ausreichende Regenbekleidung schnell griffbereit sein. Denken Sie auch noch an wärmere Bekleidung.
Natürlich brauchen Sie nach dem Radfahren noch normale der Witterung ange-
passte Kleidung. Wichtig ein 2. Paar Schuhe mitnehmen, bei Regen könnten diese sehr nass werden.

Kartenmaterial

Planung:

Streckenverlauf

Benötigt werden spezielle Fahrradkarten, in denen die Fahrradwege enthalten sind. Normale Autokarten sind ungeeignet. Hier sind die Karten vom ADFC
Allegemeiner Deutscher Fahrrad-Club zu empfehlen. Natürlich gibt es auch andere gute Karten, die man im Buchhandel findet. Sehr gut sind auch die Radtourenbücher mit Karte vom esterbauer-Verlag

Sehr einfach ist es, wenn Sie eine fertige Radtour aufgrund von einem Radtour-
buch machen wollen und mit dem Pkw oder der Bahn zum Start der Tour fahren.

Sollten Sie jedoch von zu Hause bereits mit der Radtour beginnen benötigen Sie hierfür bereits eine und mehrere Fahrradkarten. Sie haben aber auch die
Möglichkeit mit einem PC-Tourenprogramm die Tour zusammenzustellen. Leider haben diese Programme jedoch keine Fahrradwege hinterlegt. Für eine Planung reicht das jedoch aus. Zu empfehlen wäre hier der Radtourenplaner 4.0 vom
TVG Verlag. Dieser Planer ist jedoch für Rennräder vorgesehen, mit der geringsten Geschwindigkeit kommt man bei der Trekkingtour auch klar. Sehr gut ist, das die Software die Steigungen und die Gefällstrecken für die Zeitbe- rechnung berücksichtigt. Über die gesamte Strecke kann man das Höhen-
profil sehen. Somit kann man im Voraus den Schwierigkeitsgrad der einzelnen Abschnitte erkennen. Dies ist wichtig für die Länge der einzelnen Tagesetappen. Die Tagesetappen sollten nur so lang sein, dass man am Spätnachmittag bereits am Ziel ist. Somit haben Sie noch genug Spielraum um bei Verzögerungen das Tagesziel immer zu erreichen.

Interessante Orte

Schön wäre es doch, wenn das Tagesziel immer an einem interessanten Ort wäre. Dies kann durch einen durchdachten Streckenverlauf, am besten mit der oben beschriebenen Software erreicht werden.

Übernachtungen

Es gibt 3 Möglichkeiten die Übernachtungen zu buchen.
1. Die Pension/Hotel/Gastätte wird bei Ankunft des Tagesziel´s gesucht und        gebucht. Nur zu empfehlen wenn man rechtzeitig immer ankommt. Mit einer      Gruppe nicht geeignet. Ausserdem muss das genommen werden was noch da     ist. Einen Preis- und Leistungsvergleich hat man nicht.
2. Bei der Planung die Übernachtungsmöglichkeiten der einzelnen Tagesziele im     Internet zu erkunden. Das bestmögliche Angebot (Preis-Leistungsverhältnis)      auswählen und zum Anreisetag per Internet, E-Mail oder telefonisch buchen.
3. Wie 2. Möglichkeit, jedoch interessante Übernachtungen mit Telefonnummer     auflisten und von unterwegs anrufen.
Punkt 2 + 3 sind stressfrei. Es ist doch ärgerlich nach einer langen Tagesreise noch nach seiner Übernachtung zu suchen. Zu Bedenken ist, dass man mit dem Fahrrad unterwegs ist, da kann man nicht so ohne weiteres von A nach B fahren.

Wetter

Ja das liebe Wetter. Das kann man leider nicht beeinflussen. Wenn die Radtour seit längerem geplant ist, schlechtes Wetter ist, hat man natürlich Pech. Was  soll`s, mit einer guten Regenausrüstung meistert man das auch.
Ist man aber mit dem Termin variabel hilft hier die Wettervorhersage im Internet sehr. Bei Wetter.com kann man bis zu 7 Tagen die Vorhersage sehen. 

Rückreise

Sofern man keine Rundreise macht und mit der Bahn wieder nach Hause fahren will, muss dies auch rechtzeitig geplant werden. Das Internet ist auch hier sehr hilfreich. Aber Achtung, Sonntags verkehren nicht so viele Züge. Am besten man bucht die Bahnfahrt an seinem Heimatort. Wichtig ist es, dass der Platz für das Fahrrad reserviert ist, dies ist unbedingt notwendig beim ICE.
Günstig kann man mit dem Länder-Ticket, bzw. mit dem Quer-durchs-Land-Ticket reisen. Hier sind natürlich einige Einschränkungen zu beachten.
Somit kann man am letzten Tag den Zielort noch stressfrei geniessen. 

Fazit

Zur Zeit nicht möglich

Top

Wenn Sie alle obigen Punkte beachten steht sicherlich einer schönen und stressfreien Radtour nichts mehr im Wege.
Viel Spass

Für Fragen und Anregungen schicken Sie mir bitte eine E-Mail