.

Counter

.        .

Oder-Neisse-Radweg Seite 14

Noch 21 Km zum Tagesziel. Deutlich sichtbar die Grenzpfähle Deutschland und Polen

Diese Tafel erinnert an die Hochwasserkatastophe von 1997 bei Reitwein

Die Oderbrücke mit Blick nach Polen mit den Resten der Festung von Küstrin

Ein sowjetisches Ehrenmal mit einer Flak auf den Grundmauern der ehemaligen Festung

Teile der Festung

Ortsschild von Kostrzyn

Die St. Marienkirche in Lebus

Unsere Tagesetappe Küstrin-Kiez haben wir erreicht

Küstrin-Kietz war vor 1945 ein Stadtteil von Küstrin, dem heutigen Kostrzyn. Hier kann man nur privat übernachten. Ein Gasthaus gibt es auch nicht mehr.

Küstrin (heute Kostrzyn)
Küstrin wurde im Februar 1945 von den Russen vollständig zerstört. Von der Altstadt sieht man nichts mehr, nur noch Reste der Festung. Auch die Neustadt wurde zerstört, hier haben die Polen die jetzige Stadt Kostrzyn gebaut.

Als einziges steht noch die Eisenbahnbrücke über der 1945 noch 8000 Zivilisten evakuiert wurden

Teile der Festung

Ein riesiger Grenzübergang nach Kostrzyn, der heute leer steht.

Die Warte, die bei Küstrin in die Oder mündet.